Archiv


Juni 2016

Ein Dach muss her!

Schon seit langer Zeit bestand der Wunsch im Nordlicht nach einem festen Unterstand für diverse Feste und Aktionen im Rahmen der Station.

Doch bisher fehlte das nötige Know-How, um ein solches Projekt auf die Beine zu stellen.

Kurzerhand beschlossen unsere Jungspunde Lars und Darius sich dieser Aufgabe anzunehmen.

Lars fing schon an, Stift und Zettel herauszunehmen und machte sich an die Kalkulation, er nahm Maße, berechnete Winkel und schon bald stand die Konstruktion mit allen Zahlen, die er brauchte.

Jetzt fehlte nur noch das Material...

Also ab zum Baumarkt.

Als das Auto auf dem Parkplatz rollte, war Lars schon durch die Eingangstür seiner Shoppingmall verschwunden und blieb in den Tiefen des Baumarktes erst einmal verschollen...

Unauffindbar war er nicht mehr gesehen, bis er schließlich mit dem Arm voller Kleinkram vollbepackt freudestrahlend wieder auftauchte.

Dann fehlte nur noch das Holz. Auch das wurde nach Lars Berechnungen bestellt und schließlich geliefert. Es konnte also losgehen.

Ab da an sollte ein jeder Passant in den nächsten Tagen ein stetiges Hämmern vom Nordlicht vernehmen...

 

Doch bevor es losgehen konnte, musste noch einiges umgebaut werden: Für das Dach musste die Regenrinne umfunktioniert werden und dann war da noch ein Beet. Das wurde von Thailia umgepflanzt.

Zur Einbetonierung der Pfeiler die Pflastersteine hochgehoben werden. Hier wurde ordentlich geackert. Hochheben, Vorrichtung der Pfeiler einbetonieren und Steine neu setzen. Lars und Darius erhielten tatkräftige Unterstützung von Olaf und Cedric.

 

Dann konnten endlich die ersten – frisch lackierten – Pfeiler eingesetzt werden.

Schließlich wurde ordentlich gehämmert und nach und nach die Balken befestigt und auch die Dachplatten eingesetzt.

Als alles soweit fertig war, konnte das Ganze auch von oben betrachtet werden. Als Lars es wagte, sich auf die Konstruktion zu setzen, hielten wir erst einmal die Luft an. Doch Lars war sich sicher, seine Konstruktion hält! „Alles stabil!“, verkündet er feierlich.

 

Nach einer Woche konnte das Projekt Dach endlich abgeschlossen werden. Die Dunkelheit war bereits angebrochen als die letzten Handgriffe erfolgten. Hier noch etwas ausbessern, da noch mal hämmern, fertig!

Endlich steht das feste Dach.

Lars und Darius haben den Hof zeitweilig auf den Kopf gestellt und eigenständig ein tolles Dach gezaubert. Mit viel Präzision und akribischer Arbeit war jeder Schritt wohl durchdacht und perfekt umgesetzt. Eine Woche lang waren die beiden unermüdlich und waren von morgens bis abends an ihrem Werk zugange.

Wir danken ganz herzlich den beiden sowie allen Helfern wie Cedric, Olaf, Thalia, Corinna und Julia.

 

Durch die ehrenamtliche Arbeit konnten wir die Kosten für den Bau des Daches sparen. Doch in das Material musste das Nordlicht natürlich investieren. Wir freuen uns ganz herzlich über jeden, der dem Nordlicht mit einer Spende für das Dach unterstützen möchte.



Multitalent im Nordlicht gesichtet

Seit einiger Zeit erhält das Nordlicht-Team tatkräftige Unterstützung durch unseren jungen Ehrenamtler Lars. Als er anfangs „nur“ zum Putzen und Spazierenführen der Hunde kam, ahnte noch keiner, was für brauchbare Talente in dem Jungen steckten. Aber mit der Zeit kamen da so einige handwerkliche Fähigkeiten zum Vorschein. Elektrische Geräte? Kein Problem, die werden zwischendurch schnell mal repariert. Vor Motorsägen schreckt Lars auch nicht zurück, daher verdanken wir ihm, dass unsere wieder richtig läuft.

 

Lars opfert seine freie Zeit am Wochenende und in den Ferien, um in der Station mitzuhelfen. Mit unserem Bufdi Darius ergänzt er sich super und die beiden rocken hier den Hof. Wie ein Wirbelwind gehen die beiden hier durch die Station und hinterlassen dabei eine blitzblanke Spur.

Unser „Dreamteam“ bringt sich in der Station selbst ein und sucht eigenständig die Baustellen. Sie fühlen sich wieZuhause. Na ja, wenn schon der halbe Hausstand im Nordlicht angekommen ist...

Also, liebe Mama von Lars, falls Sie Ihre Leiter suchen, dann könnte sie im Nordlicht gelandet sein. Die brauchte der Lars nämlich, als die Regenrinnen an den Hundecontainern sauber machen wollte. Als die schließlich sauber war, ging es weiter auf der Suche nach neuen Projekten. Aber da musste Lars gar nicht lange suchen. Hoppla, wie sieht denn die Werkstatt aus? Und dann verschwindet Lars für eine Weile und schließlich finden sich die Dinge in der Werkstatt wieder an.

 

Lieber Lars, alle zweibeinigen und kaltschnäuzigen Nordlichter bedanken sich ganz herzlich bei dir für deine tolle Hilfe und Unterstützung!



Warme und trockene Behausungen für unsere Schützlinge

Harry und Sven stellen Dacharbeiten erfolgreich fertig

Harry und Sven waren diesen Sonntag (22.06.14) mit vollem Einsatz dabei, die notwendigen Isolierungsarbeiten an dem Dach eines Zwillingscontainers fertigzustellen. Das haben die Beiden erfolgreich geschafft und nun haben wir keine Sorge mehr unsere Schützlinge dauerhaft warm und trocken unterbringen zu können.

Also ein herzlicher Dank an unseren lieben ehrenamtlichen Helfer!

Ohne Euch würde gar nichts laufen, aufrichtigsten Dank.


Neuer Boden für die Hunde-Unterkünfte

Arbeitseinsatz am 14./15.06. war ein voller Erfolg!

Es wurde Fußboden ausgerissen, gekarrt und geschuftet: Ein tatkräftiges Team von Ehrenamtlichen hat am Wochenende tüchtig gearbeitet, um den Hundecontainern zu einem neuen Fußboden zu verhelfen. Das war auch dringend notwendig, denn unter die alten Fliesen ist Feuchtigkeit eingedrungen, und der Boden war schon bedenklich weich. Am Samstag waren alle Vorbereitungen für die Neuverlegung abgeschlossen, auch dank der grandiosen Unterstützung der Jugendgruppe! Am Sonntag folgte dann die fachmännische Mischung und Verlegung des Estrichs, Nach einer entsprechenden Trocknungszeit wird ein spezieller Belag aufgebracht, der vor Feuchtigkeit schützt. Wir sind überwältigt von dem tollen Ergebnis und dem Einsatz und danken allen Helfern aus ganzen Herzen für Ihr Engagement!



Arbeitseinsatz im Nordlicht

Diese Bilder geben einen guten Eindruck von der gemeinsam erbrachten Leistung am vergangenen Samstag!

Ein Gehege wurde hervorragend hergerichtet und absolut wetterfest gemacht, es wurde von Grund auf saubergemacht, einige Wände haben einen neuen Anstrich bekommen, Hundedächer wurden ausgebessert, das Nordlicht hat ein neues Schild bekommen (besonderen Dank an Dirk, Lisa und Sven), und und und.
Wir bedanken und herzlich bei allen Helfern für diese tolle Leistung! Ein besonderer Dank noch an Angelika für das gesponserte Frühstück und Ute für die 50! selbstgemachten Kohlrouladen!

 

Wir sind stolz auf unser tolles Team-DANKE



Waldweihnacht im Nordlicht voller Erfolg!

Was für ein Fest! Wir sind begeistert über die vielen Besucher und den absolut gelungenen Tag!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Helfern, Kuchen-und Keksebäckern, bei allen Tänzern, Komponisten, Standbetreuern, Auf-und Abbauer, bei allen, die im Vorder-und Hintergrund dazu beigetragen haben, ein so tolles Event zu gestalten! Ein herzlichen Dank an das Omihunde-Netzwerk für ihre Futterspende und alle weiteren Vereine für Ihre Präsenz und Mitgestaltung! Alle Namen zu nennen ist hier unmöglich, wir bedanken uns aufrichtig für jede helfende Hand und hoffen unsere lieben Gäste, Förderer und Wohlgesinnten haben den Tag ebenso genossen wie wir!



Infostand vom 26./27.10.2013 beim Schlittenhunderennen des SSVN im Erlebniswald Trappenkamp

An diesem Wochenende konnten wir mit einer neuen Idee auftrumpfen, die Sabine und Jürgen vorbereitet haben:

 

Einerseits organisierte Sabine eine Verlosung am Infostand bei der die Besucher einen von ihr selbstgemachten Quilt gewinnen konnten. Anderseits hat ihr Mann Jürgen 2 Tage lang Kekse gebacken, eingetütet und mit dem Nordlicht-Logo in Visitenkarten-Größe versehen. Diese durften wir einfach an die Menge verteilen.

Somit konnten wir die Aufmerksamkeit vieler Leute auf uns richten und zwischen Los-Verkauf und Verteilung der Kekse unsere Hunde, unsere Station und unsere Arbeit vorstellen.

 

EIN GROßES DANKESCHÖN geht heute an Sabine und Jürgen für Ihre mühevollen Einsatz am und für den Infostand. Ihr habt bewirkt, dass wir uns mal von einer großzügigen Seite zeigen konnten und zusätzlich genossen wir Standbetreuer eine unterhaltsame Abwechslung.

 

Außerdem möchten wir erwähnen, dass zwei unserer Mitglieder, Doris und Andrea, bei dem Schlittenhunderennen in der X-Klasse gestartet sind. Ihre Hündinnen, Juuma und Naima, einst Schützlinge unserer Station, haben sich prima geschlagen. In der X-Klasse dürfen alle Schlittenhunde ohne Papiere oder Schlittenhunde-Mixe starten. Beim Kinderrennen hat unsere zuverlässige Jugendgruppe tatkräftig als Streckenposten Unterstützung geleistet.

 

Von all diesen schönen Augenblicken haben wir Ihnen hier Bilder zusammengestellt.



Wow, was für ein Dezember!

 

Im Dezember war wahrlich allerhand los: Wir waren jeden Adventssamstag auf dem Weihnachtsmarkt mit dem Infomobil vertreten und haben zusammen mit dem Itzehoer Tierheim dort unsere Arbeit (re-)präsentiert. An dieser Stelle vielen Dank an das Tierheim, insbesondere an Petra und Werner, für die tolle Kooperation und Vertretung als wir aufgrund einer Parallelveranstaltung in Silvias Hundeschule nicht vor Ort sein konnten. Und ein herzliches Dankeschön an das Team vom Spielwarengeschäft Rathjen für die tolle Unterstützung und den tollen Ausstellungsplatz. Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön gehen ebenfalls an die Jugendgruppe, die die im Nordlicht vorab gebackenen Hundekekse auf dem Weihnachtsmarkt anbot und auch hervorragend die Standbetreuung unterstütze. Wir freuen uns sehr über diese tolle Beteiligung der jüngeren Generation, das fügt unserem sowieso schon lebendigen Nordlicht eine wundervolle Ebene hinzu! Ganz besondere Highlights waren auch die Super Tombola, die Ela mit viel Fleiß und Hingabe vorbereitet hat und natürlich das angebotene Husky-Schlitten fahren. Was für ein Spaß! Eine unser Lieblings-Anekdoten stammt von einem Kind, dass auf dem Schlitten gefahren ist. Seine Eltern fragten anschließend: „Und? Möchtest du nun noch einmal auf das Karussell?“ Worauf das Kind erwiderte: „Mensch, Mama nach dieser Schlittenfahrt ist das Karussell doch voll blöd!“ Na, diese Wertschätzung freut und natürlich unheimlich. Und wir möchten aus Wertschätzung heraus natürlich auch den Dank an diejenigen nicht vergessen, die diese Besonderheit möglich gemacht haben: Unsere „Schweizer“ (Andreas, Martina und ihr Rudel). Die haben Ihren Urlaub extra um einige Tage verschoben, um am passenden Tag mit ihren 9 Huskies auf dem Weihnachtsmarkt präsent zu sein. Vielen herzlichen Dank, dieses tolle Erlebnis wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben! Genauso wie uns jeder Besuch der lebhaften und trotzdem so entspannten Truppe im Nordlicht immer positiv in Erinnerung bleibt und wir uns stets auf das nächste Treffen freuen.

Die tolle Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt wurde dann mit einer tollen Aktion der Tanz- & Singgruppe von unserer lieben Helferin Andrea abgeschlossen. Die tapferen kleinen Engel haben sich bei Eiseskälte auf den besagten Schlitten gestellt und aus voller Kehle mit ihrem Gesang den Markt verzaubert und eine wahrlich festliche Atmosphäre geschaffen.

 

Und dieser schöne Rückblick zeigt erneut und sinnbildlich für alle Aktionen des Nordlichtes, von der Dachausbesserung bis hin zur Infostandbetreuung, wie toll wir Hand in Hand arbeiten. Das macht uns stolz und zuversichtlich für die Zukunft des Nordlichtes!

 

Abschließend möchten wir uns herzlich namentlich bedanken bei Ela und Silvia für die großzügigen Spenden und bei dem Flensburger Team (Lisa, Dirk &Sven) für die zur Verfügung gestellten und angefertigten Flyer. Bei der Infostandbetreuung möchten wir dem tollen Team von Petra und Klaus, Andrea, Dennis, Ela, Stefan und Nessa sowie Tim, Niklas und unserer so wertvollen Unterstützung Ute danken!

Auch dem Stadtmanagement Itzehoe sei an dieser Stelle ein Dank ausgesprochen, das Hundeschltten-Fahren wäre ohne die Unterstützung der Stadtverwaltung nicht möglich gewesen!

 

Und last but not least möchte ich zumindest in einem Bericht endlich mal Corinna erwähnen. Still wie ein Mäuschen im Hintergrund doch mit der treibenden Kraft eines Löwen ist sie die vernetzende Person, ohne die das Nordlicht zum einen nicht mehr da und zum anderen nicht wäre wie es ist.

 

DANKE!



Spendenübergabe von den Steinburger Stadthunden

Dankbar nimmt die 1. Vorsitzende Corinna Harders das Spendengeld und die Sachspenden von  Kari Leckeband-Thoms entgegen, die den Vorstand der Steinburger Stadthunde vertritt.
Dankbar nimmt die 1. Vorsitzende Corinna Harders das Spendengeld und die Sachspenden von Kari Leckeband-Thoms entgegen, die den Vorstand der Steinburger Stadthunde vertritt.

Das Wochenende stand wahrlich unter einem guten Stern: Wieder einmal haben sich engagierte Mitglieder des Nordlichtes zusammengefunden, um einen Infostand zu betreuen, den Stationsdienst zu übernehmen und an der Ralley teilzunehmen.

Diese war so hervorragend geplant, dass man nur Spaß haben konnte

(und das war selbst dann der Fall, wenn der geliebte Vierbeiner anstatt brav die Aufgaben der einzelnen Stationen zu absolvieren, vor lauter Enthusiasmus alles durcheinander brachte und damit Menschen-Hund Gespann lediglich den letzten Platz bescherte. Anm. von Corinna Harders).

Doch belohnt wurden wir als Verein reichlich: Die Vorsitzende Kari Leckeband-Thoms brachte gestern 400 Euro Spendengeld und einiges an Sachspenden in die Station! Obendrauf verkündete sie die frohe Botschaft, dass der Verein eine Patenschaft für Shy übernehmen würde. Also, wenn das keine tollen Nachrichten sind! Diese persönliche Form der Spende soll der Beginn eines intensiveren Austauschs zwischen den beiden Vereinen sein. Wir freuen uns drauf und bedanken uns von Herzen für diese Spende!



Europameisterschaft im Schlittenhunderennen

Wo Hunde sind, sind wir nicht weit. Vor allem, wenn es um unser "Spezialgebiet" Nordische Hunde geht. Die Europameisterschaft ist dabei natürlich ein ganz besonderes Event, dass wir uns nicht entgehen lassen konnten und wollten. In der bewährten Kombination mit dem Itzehoer Tierheim (genauer gesagt der lieben Kollegin Petra und dem praktischen rollenden Infostand) haben wir uns schon am Freitagabend mithilfe von Werners grandiosen Manövrier-Fähigkeiten im Wald positioniert. Es ist schon Wahnsinn, wie praktisch über Nacht ein regelrechtes Schlittenhunde Wettkampfs-Dorf entsteht. Dank des tagelangen Regens, welcher der Veranstaltung vorangegangen war, sahen die Wege auch entsprechend aus, als es letztlich losging. Eine noch größere Augenweide waren die schlammgebadeten Teilnehmer, die erfolgreich im Ziel angekommen waren. Trotz dieser scheinbar widrigen Umstände war die Laune der Anwesenden bestens und auch unser Infomobil hatte regen Zulauf.

Hierbei einen lieben Dank an Ute, die sich in unserer Abwesenheit um die Station und unsere Schützlinge gekümmert hat. Eine besondere Freude war das Wiedersehen mit alten Bekannten, Levke und Bernd, die mit ihrem Rudel auch an den Start gegangen sind. Die beiden haben wesentlich zum Aufbau der Station beigetragen und kräftig mit angepackt und es war sehr schön, sich erneut austauschen zu können. Alles in allem sind diese Veranstaltungen immer sehr anregend und auch essentiell wichtig, um das Nordlicht bekannt(er) zu machen und langfristig auf sichere Beine zu stellen. Allen, die dafür schon kräftig sorgen, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ausgesprochen und alle "Neuen" begrüßen wir mit einem herzlichen Willkommen! Die Nordlicht-"Familie" wächst...



Ralley der Steinburger Stadthunde

Die Ralley war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten eine Menge Freude bereitet. Zudem wurde der gesamte Erlös an das Nordlicht gespendet. Für diese großzügige Spende möchten wird uns von Herzen bedanken! Für uns ist diese Spende ein ganz bedeutendes Zeichen, dass das Nordlicht wieder aufgegangen ist. Die offizielle Übergabe und weitere Informationen folgen natürlich! 

 

Das Nordlicht gratuliert den Stadthunden für die tolle Organisation und Durchführung und freut sich schon auf die nächste Veranstaltung!

 



Den Wölfen auf der Spur

Aufklärung ist eines der wichtigsten Säule der Tier- und Naturschutzarbeit. Kinder dabei zu berücksichtigen oder gar in der Vordergrund zu stellen ist besonders wirksam, da diese zum einen noch besonders offen sind und zum anderen als Tierschützer von morgen das Gesicht der Welt verändern können. Schön, dass es so engagierte Vereine wie den Freundeskreis freilebender Wölfe gibt, die in ihrer Freizeit so tolle und spanndene Aktionen auf die Beine stellen, wie das Wolfscamp von der AG Nord.

Nicht nur, dass sie Kindern dieses unvergessliche Abenteuer ermöglicht haben. Darüberhinaus haben Sie uns noch diesen tollen Artikel zur Verfügung gestellt, den Sie sich hier gerne herunterladen können. Ein besonderer Dank geht hier an Jens Hennings, der bei uns im Nordlicht schon von Anfang an ein wertvolle Stütze und nicht mehr wegzudenken ist.

 

 

Wir freuen uns, die tolle Arbeit dieses Vereins zu verbreiten und wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg und erfüllende Lagerfeuerstunden.

Und Ihnen wünschen wir nun viel Spaß beim Lesen und viel Freude beim Anschauen der Bilder, die keine weiteren Worte brauchen!

Download
Wolfscamp der AG Nord 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.3 KB