08/2022

Neues von "Monti"

Montana entwickelt sich prächtig. Sie freut sich über Menschen und hat zu ihren Bezugspersonen tolle Bindungen aufgebaut.

Auf Spaziergängen begegnet sie Hunden freundlich, nur mag sie es nicht von ihnen bedrängt zu werden.

Montana kam aus einer sehr stressigen Haltung zu uns ins Nordlicht. Nachdem sie die Zeit hatte, sich bei uns zu setzen, kristallisierten sich nach und nach einige gesundheitliche Probleme heraus.

Sie hat Spondylose, weshalb sie leider keinen Zughundesport mehr betreiben darf. Für lange, entspannte Spaziergänge & Wanderungen ist sie jedoch immer noch zu begeistern. Außerdem hat sie einen sehr empfindlichen Magen und "vergisst" regelmäßig zu kauen, weshalb sie nur eine bestimmte Sorte Nassfutter von uns bekommt.

Trotz Vergangenheit & gesundheitlicher Einschränkungen sprüht sie nur so vor Lebensfreude & Abenteuerlust und wird ihre zukünftigen Menschen mit Sicherheit viel Freude bereiten.

Montana - Ein gesundheitlicher Notfall führte zu einer OP

Trotz Trichter auf dem Kopf hat unsere Alaskan Husky Dame Montana diese gewisse Ausstrahlung.

Das sah vor ein paar Wochen leider ganz anders aus...

Am Vortag ging es ihr noch Prima, doch am Morgen fanden wir sie in einem sehr besorgniserregenden Zustand vor. Sie war durchgehend am Erbrechen und war nicht in der Lage Nahrung aufzunehmen. Wir luden sie sofort ins Auto ein und fuhren geschwind zum Tierarzt.

Diagnose: Montana hat eine Gebärmutter-Entzündung! Dies ist nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern auch lebensgefährlich! Wir wollten sie eigentlich erst in zwei Monaten kastrieren, doch nun hieß es so schnell wie möglich, da das Risiko einer erneuten Entzündung äußerst hoch ist.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei unserer Tierärztin bedanken, die uns auch während der Feiertage so toll zur Seite stand und uns so schnell einen OP-Termin geben konnte.

Nach der OP fraß Montana leider immer noch nicht. Das einzige was sie ab und an zu sich nahm war sehr teures & hochwertiges Nass-Futter. Sie fraß davon nur nicht genug, weshalb wir sie zwangsernähren mussten, denn Montana hatte zu dem Zeitpunkt leider schon viel zu viel abgenommen. Wir waren sehr besorgt, aber sie hat es überstanden! Mittlerweile frisst sie auch wieder ganz Montana-"like", worüber wir uns sehr freuen. Sie hat bereits wieder an Gewicht zugenommen und auch ihr Verhalten ist deutlich ruhiger geworden. Die Fäden der OP konnten bereits gezogen werden und auch den OP-Body muss sie nicht mehr tragen. Wir sind unglaublich froh, dass es Montana wieder besser geht und sich ihr Zustand wieder normalisiert!

 

Ein medizinischer Notfall ist und bleibt ein Notfall. Feiertag hin oder her! Aber ein Notfall bedeutet auch immer eine finanzielle Belastung - Besonders an Feiertagen! Darum würden wir uns sehr über Spenden freuen, um die Kosten dieser Operation wieder reinzubekommen. Es kann jederzeit einen Notfall geben, egal bei welchem unserer Schützlinge und wir werden keine Kosten scheuen, um unseren Liebsten zu helfen. Die medizinische Versorgung ist immer das teuerste, aber auch das wichtigste an der Versorgung - Egal ob Notfall oder chronische Erkrankungen. Jede Spende hilft uns, unsere Arbeit aufrecht zu erhalten und unsere Schützlinge auch weiterhin bestmöglich zu versorgen. 

Montana - Sportliche Hündin sucht ein Zuhause

Montana * Hündin * unkastriert * geboren ca. 2012

 

Herzlich Willkommen Montana!

Montana ist ein ca. 9 jährige Alaskan Husky Hündin.

Sie geht auf neue Dinge mit einer gewissen Vorsicht aber auch Neugier zu.

Bei Spaziergängen läuft sie freudig vorweg und guckt sich, ihr unbekannte, Dinge gerne lange und mit großem Interesse an.

Auch sportlich ist die hübsche Hündin, sie lernt zur Zeit am Scooter zu ziehen und zeigt uns, das sie richtig Freude am Rennen hat. Dies ist mit etwas Training auch noch ausbaufähig. 

Mit ihr bekannten Menschen kuschelt sie gerne und ausgiebig. Wir wünschen uns für Montana Menschen,  welche ihr Sicherheit und eine klare Führung geben.