02/2021

Jari zieht aus!

Unser Schönling Jari hat es geschafft: Endlich darf er in (s)einer Familie und einem wunderschönen Zuhause auf Wolke 7 schweben und glücklich sein! Auf den Bildern sieht man sein freudiges und strahlendes Lächeln, welches dies bestätigt.

Wir hätten uns kein besseres Zuhause für ihn vorstellen können und sind überglücklich, dass er sich so schnell eingewöhnt hat. 

Damit Ihr, liebe Nordlicht-Freunde, nicht zu lange auf heißen Kohlen der Neugier sitzen müsst, haben wir bereits Post erhalten, welche wir hier und jetzt mit Euch teilen möchten:

"Liebe Nordlichter,

ein halbes Jahr waren wir nun schon auf der Suche nach einem neuen Hund, genauso wie Jari ein halbes Jahr bei Euch auf seine Menschen gewartet hat. Manchmal fragen wir uns, warum sich Jaris und unsere Wege nicht schon früher gekreuzt haben. Doch vielleicht sollte es alles einfach genauso laufen, wie es jetzt gelaufen ist:

 

Seit wir Ende Januar auf euren Verein und damit auf Jaris Vermittlungsseite gestoßen sind, ging er uns nicht mehr aus dem Kopf: Wir wollten ihn sofort kennenlernen. Auf das erste Treffen folgten Euphorie und Bedenken gleichermaßen – sein freundliches Wesen und die großartige Leinenführigkeit überzeugten uns sofort, doch die Erzählungen, wie gerne er Alles ankauen würde und die Ungewissheit über sein Verhalten im Haus sorgten für etwas Unsicherheit.

 

Doch nachdem wir uns etwas Zeit zum Nachdenken genommen hatten, war uns klar: Wir möchten ihm unbedingt eine Chance geben! Jari durfte probehalber für ein paar Tage mit zu uns nach Hause kommen. Entgegen aller Erwartungen verlief die Autofahrt (wie jede weitere Autofahrt seitdem) ohne Probleme, Jari schlief die meiste Zeit und schaute ab und zu aus dem Fenster. Zuhause angekommen, umgarnte er zunächst unsere Mitbewohnenden und erkundete das ganze Haus. Dann nistete er sich auf seiner Decke im oberen Stockwerk ein und kam schnell zur Ruhe. Als wir dann zu unserem ersten Spaziergang aufbrechen wollten, fiel Jari ein, dass er die Treppe irgendwie gefährlich findet und hatte riesige Angst, diese selber hinunter zu gehen. Mit viel Überzeugungskraft (Leckerlies), Liebe und Geduld brachten wir ihm in den folgenden zwei Tagen bei, dass die Treppe gar nicht so schlimm ist und jetzt rast er sie nach Belieben rauf und runter. So tingelt er inzwischen gerne mal durchs Haus, wobei er von Anfang an verstanden hat, wo er hin darf und wo nicht.

Meistens bleibt er in der Nähe von uns und schläft ganz brav auf seinem Hundeplatz. Nur manchmal, wenn ihm langweilig wird, klaut er sich eine Socke und kaut etwas darauf herum. Hier reicht aber auch schon ein einziges „Nein“ damit er aufhört. Wenn man ihn mal etwas längere Zeit nicht im Blick behalten kann, entscheidet er auch gerne mal ein bisschen umzudekorieren, daher üben wir das Alleinbleiben gerade noch.  Da er nachts, wenn er ja auch unbeobachtet ist, gar keine Faxen macht, wissen wir auch, dass er das eigentlich kann.  Um allgemeiner Langeweile entgegenzuwirken, üben wir mit ihm neue Kommandos und Abläufe, die er superschnell versteht und umsetzt! Auch das Spielen mit Bällen, Stöckchen oder Seilen findet er ziemlich toll. Auf Spaziergängen läuft er nach wie vor gut an der Leine und auch am Fahrrad läuft er brav mit. Im Kontakt mit anderen Hunden ist er schon viel ruhiger geworden, er bellt nur noch in Ausnahmesituationen.

Er hat sich ein bisschen in die Hündin von Dajas Eltern verliebt, die ihm gerne mal sagt, wo es lang geht. Das tut Jari auch mal ganz gut in seiner aufdringlichen Art im Umgang mit Artgenossen. Menschen gegenüber ist er allerdings ein absoluter Schatz - stets freundlich, vorsichtig und aufmerksam. Ihr merkt: Wir sind ziemlich begeistert von Jari und wir glauben, Jari auch von uns. Er grinst uns die meiste Zeit freundlich an, wedelt mit dem Schwanz, wenn wir ihn ansprechen und beweist uns jeden Tag aufs Neue, dass es das Richtige war, ihm diese Chance zu geben!

 

Nach einer Woche haben wir uns entschieden, dass Jari für immer bei uns bleibt (eigentlich war das aber schon an Tag 1 klar). Wir waren noch einmal bei euch, um die Formalitäten zu regeln – ein riesiges Kompliment für die kompetente Vermittlung an dieser Stelle. Jari konnte Euch noch einmal Tschüss sagen, zumindest fürs Erste: Denn wir melden uns bestimmt bald wieder, und besuchen Euch mal, wenn wir in der Nähe sind!

 

Bis dahin alles Liebe und großen Respekt für Eure Arbeit,

Rupert, Daja und Jari"


12/2020

Jari und sein neuer Freund Askan

Jari geht es richtig gut und er verzaubert viele Herzen, doch er wünscht sich noch immer ein Zuhause!

Die Gassi-Runden findet er toll, aber mit seinem neuen Freund hat er noch viel mehr Spaß beim Laufen!

Askan und Jari sind Gehegenachbarn und alberten schon die ganze Zeit am Zaun herum, da dachten wir uns - " Warum nicht?" 

Ein gemeinsamer Gassigang wurde geplant und die beiden haben sich riesig gefreut.

Endlich konnten sie vernünftig kontakten ohne durch einen Zaun getrennt zu werden!

 

Beide Rüden genießen die neue Freundschaft und erfreuen sich an den gemeinsamen Gassigängen!


Jari - Umwerfend und verschmust

Herzlich willkommen, Jari!

Husky-Mischling Jari soll ca. 7 Jahre alt sein, wirkt aber deutlich jünger. Der liebe, menschenbezogene Rüde vertritt die Einstellung, das Kuscheln das Wichtigste überhaupt ist: Sei es im Gehege oder unterwegs, zum Schmusen ist immer Zeit! Doch er ist auch sportlich unterwegs. Bei Spaziergängen hängt die Leine dabei stehts locker durch und Begegnungen mit Fahrzeugen jeglicher Art meistert er souverän. Auch am Fahrrad macht der hübsche Rüde eine gute Figur und läuft motiviert neben dem Rad her. Außerdem ist Jari ein echter Wasserliebhaber - egal ob Fluss, Pfütze oder sein Wassereimer im Gehege, Jari planscht liebend gerne darin. Der süße Kerl braucht klare Regeln und Menschen, die ihm liebevoll die Welt zeigen.